Direkt zum Inhalt springen

„Die Dinge richtig machen, und die richtigen Dinge machen“

Seminar im Kloster Oberzell

Die Tat:
„Die Dinge richtig machen, und die richtigen Dinge machen“

Tatort: Kloster Oberzell in Zell am Main

Tatzeit: Montag, 12. Juni bis Dienstag, 13. Juni 2012

Der Kommisar: Jutta Stephany vom Team BENEDIKT

Es war mir eine große Freude, mit den Vinissima-Frauen zu arbeiten. Die Frauen sind mutig und packen die Dinge an. Weiter so!“


Die Verdächtigen: Elke Gutzler, Christine Koch, Kerstin Walldorf-Dexheimer, Birgit Siegloch, Andrea Gruber, Dr. Gabriele Brendel, Astrid Schales




Andrea Gruber: “Ich fand unser Seminar richtig gut, erstmal konnte man von zu Hause abschalten, alles hinter sich lassen und sich auf neue Aufgaben (wenn man wieder zu Hause ist) einlassen, ich mache seither eine Tagesplanung die meistens sehr gut funktioniert. Man konnte bei dem Seminar seine Erfahrungen mit dem Generationsproblem austauschen und man merkte, dass man nicht allein ist sondern dass es auf vielen landwirtschaftlichen Betrieben in denen 2 Generationen mitarbeiten bzw. auch zusammen wohnen nicht immer einfach ist. Alles in allem ich war sehr froh dabei gewesen zu sein.“




Christine Koch:„Theorie und Praxis ist nicht dasselbe. Es ist alles einfacher gesagt als getan.“











Astrid Schales: “Die Kombination des Seminars mit seinen Inhalten und dem Kloster als Seminarort waren für mich fantastisch und haben die gesamten Eindrücke nochmals verstärkt. Alles in allem war es für mich ein sehr gutes und wichtiges Seminar, dass mich auf dem Weg – einiges ändern zu wollen – wunderbar begleitet hat. Zugegeben: als Einstieg, wenn man vorher noch nicht die ersten Schritte gemacht wie Zeitmanagement etc., vielleicht nicht optimal – aber wenn man mitten drin steckt, einfach klasse! Gerne wieder!“






Elke Gutzler: “Für mich habe ich erkannt, dass ich schon auf einem guten Weg bin und vieles schon für mich geändert habe…. So habe ich jetzt auch die Zeit mir über vieles Gedanken zu machen und zu lesen, was früher unmöglich war. Die Bücherliste von Jutta habe ich mir besorgt…. Werde das nächste Seminar, wenn es terminlich geht, sicher wieder besuchen und habe schon Interessentinnen die mit kommen.“





Dr. Gabriele Brendel: “Was hat mir das Seminar im Kloster Oberzell gebracht?  Was konnte ich mitnehmen?
Mitgenommen habe ich

… 1,5 Tage Auszeit vom alltäglichen Wahnsinn

… die Erkenntnis, dass ich nicht die einzige mit Zeitproblemen bin

… angenehme Stunden mit Weinfrauen, die ich zuvor noch nicht so gut gekannt habe

… Handwerkszeug, um an den richtigen Stellschrauben zu drehen

… die Motivation, in einigen Bereichen wirklich loszulassen und Prioritäten zu setzen

… den Vorsatz, Kraftquellen wieder besser zu nutzen

… vor allem, dass nicht immer alles 100%ig sein muss! Deshalb sind meine Ausführungen hier zu Ende!“

 

Mitglied werden

Sie sind professionell im Wein tätig und möchten sich in unserem Verein/Netzwerk engagieren?
Weiterlesen >

Wir unterstützen