Direkt zum Inhalt springen

Details

Underdogs mit Biss

Weinprobe mit Biss im Vinocentral

Mit dem Wein ist es ein bisschen wie im Filmgeschäft: Da gibt es die ganz Großen, die allgegenwärtig sind, von den Medien hochgejazzt werden und Preise abräumen – und es gibt die Underdogs: verkannte Talente und gefallene Sterne.

Drei davon durften wir am Donnerstagabend verkosten. Janne Böckenhauer, neue Vinissima Interessentin und Miteigentümerin des bekannten Vinocentral in Darmstadt gab ihr Debüt. Gemeinsam mit ihrer Mitarbeiterin, der Geisenheim-Absolventin Yook präsentierten sie mit Leidenschaft drei Weine aus mehr oder weniger „verschmähten“ oder „unattraktiv“- gewordenen Rebsorten.

Der „wow“-Effekt kam während der Probe:

Müller-Thurgau Muschelkalk (Steillage) bio 2016 weiß von Ökologischer Land- & Weinbau Kraemer aus Franken, zweifach präsentiert, dekantiert als auch frisch aus der Flasche. Beide Versionen kamen sehr frisch und fruchtig daher und ihr Duft erinnerte an Pampelmuse und Apfel. Der Müller-Thurgau passte hervorragend zu den italienischen Anti-Pasti gegrillte Auberginen und Paprika, sonnengetrocknete Tomaten sowie eingelegten Artischocken und der Käseauswahl.

Steinkrügle Gutedel 2019; Weingut Ziereisen aus Baden. Ein echtes Reben-Urgestein, dem ein wirklicher Durchbruch in den Olymp der Superstars aber versagt blieb. Wie ungerecht das ist, zeigte er in seiner Rolle als Terroirträger, die ihm der Markgräfler Winzer Hanspeter Ziereisen quasi auf den Leib geschrieben hat.

Beaujolais Récolte AC 2020 rot; Chateau Cambon, Burgund, Frankreich. Ein Gamay der mit seiner animierenden Frucht, den Aromen von schwarzer Kirsche, Rumtopffrüchten und ein wenig grüner Banane das glänzende Schlusslicht dieser einzigartigen Probe. Hierzu wurde eine Auswahl aus italienischen Schinken, Salami und Mortadella hauch dünn geschnitten gereicht.  Es war ein bisschen wie im Schlaraffenland.

Das vinocentral ist Weinfachhandel, Spezialitäten-Geschäft und Weinbar in einem. Seit über 25 Jahren bringt es urbanes Flair an den Darmstädter Hauptbahnhof – und handwerklich gemachte Weine unter die Leute. Das Konzept ist vielseitig und lebendig: Über 1.500 europäische Weine, Online-Weinproben, WeinTreffen, Jazzabende und ein internationales, inklusives Team bestehend aus Geisenheim-Absolvent*innen, Sommeliers/Sommelièren, Quereinsteiger*innen, Menschen mit Behinderung und Studierenden – alle verrückt nach Wein und guten Lebensmitteln. Gerade wurde umgebaut und der Vinothek ein Relaunch verpasst.

Text: Manauela Groebe & Janne Böckenhauer | Bilder: Manuela Groebe & Ingrid Karius

 

Mitglied werden

Sie sind professionell im Wein tätig und möchten sich in unserem Verein/Netzwerk engagieren?
Weiterlesen >

Wir unterstützen